Machine Learning als Innovationstreiber

Shutterstock | Peshkova

Die Technologie Machine Learning und ihre Tools werden ständig weiterentwickelt. Sie erreicht nun den industriellen Sektor und damit auch den Maschinen- und Anlagenbau. Sinkende Preise für Rechenleistung und Speicher haben in den letzten zehn Jahren für die rasante Entwicklung von Cloud- und Big Data-Technologien gesorgt. Diese Faktoren führten zur Entwicklung von verschiedenen Software-Technologien auch für die Künstliche Intelligenz.

Computerprogramme, die auf Machine Learning basieren, können mit Hilfe von Algorithmen eigenständig Lösungen für neue Herausforderungen finden. Das künstliche System „erkennt Muster“ und Gesetzmäßigkeiten in den Lerndaten, die es zugespielt bekommt. Tools, die bereits auf dem Markt etabliert sind, helfen dabei, die Algorithmen zu finden. Neue Frameworks und Plattformen unterstützen die breite Anwendung dieser Themen im Projektalltag.

„Für den Maschinenbau bringt die Technologie Machine Learning viele neue Ansätze.“ Prof. Claus Oetter, VDMA

Machine Learning sorgt dafür, dass Software und Informatik immer stärker zum maßgeblichen Innovationstreiber im Maschinenbau werden. Auf dem Forum „Wohin geht die Reise?“ werden wir uns mit Experten von Softwarehäusern sowie Automatisiern auf diese Spurensuche begeben: 

  • Weshalb ist es wichtig, dass sich der Maschinenbau mit Machine Learning beschäftigt?
  • Warum ist die Technologie gerade jetzt von Bedeutung? 
  • Wie kann ich maschinelles Lernen im Maschinenbau einsetzen?
  • Kaufe ich  Expertise für eine erfolgreiche Implementierung ein oder entwickele ich selbst?
  • Worauf können sich Maschinenbauer in Zukunft einstellen?

Mit diesen KI-Experten können Sie auf dem Maschinenbau-Gipfel diskutieren:

  • André Rauschert , Head of Digital Business Processes, Fraunhofer-Allianz Big Data – AI
  • Peter Seeberg , Business Development Manager, Softing Industrial Automation GmbH

VDMA-Mitglieder können sich hier zum 10. Deutschen Maschinenbau-Gipfel anmelden.