Wandel der Mobilität: Die Lösung liegt in mehreren Lösungen

VDMA

Mobilität ist ein zentrales Thema der Zukunftsgestaltung, weltweit. Die Anforderungen an Einsatzgebiete und Anwendungsfelder sind dabei extrem vielseitig, denn Mobilität bedeutet nicht nur das Auto.

Entsprechend unterschiedlich sind auch die Antriebstechnologien die für die Gestaltung der Zukunft der Mobilität benötigt werden. In seinem Vortrag auf dem 10. Deutschen Maschinenbaugipfel ging Wilhelm Rehm, Mitglied des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG, auf die Herausforderungen im Wandel der Mobilität ein. Dabei kommen aus seiner Sicht unterschiedliche Szenarien auf das Tableau, denn technologischer Fortschritt, politische Rahmenbedingungen und Bedingungen vor Ort sind dynamisch und unterschiedlich. Die Art des Antriebs gilt es dann passend einzusetzen und miteinander zu kombinieren. Das Beispiel urbane Zentren einerseits und ländliche Regionen andererseits macht das deutlich.

„E-Mobilität ist Evolution, nicht Revolution.“

Grundsätzlich betonte Rehm: „E-Mobilität ist Evolution, nicht Revolution“, sprich der Wandel fällt nicht vom Himmel. Er muss technologisch erarbeitet werden und die Lösung liegt im Einsatz mehrerer Lösungen. Nur dann findet die Elektromobilität bei den Kunden Zustimmung und Anwendung. Dafür muss auch die Politik ihren Beitrag leisten, beispielsweise wenn es um Dateninfrastruktur geht. Denn ohne die wird es eine Mobilität der Zukunft nicht geben.